Herkunft und Herstellung

Testen Sie jetzt original Biova Lecksteine !
Ihr Tier wird es Ihnen Danken!

Unser Kristallsalz stammt aus einer der größten Salzminen unserer Erde, der Khewra / Warha Salzmine. Sie liegt Nord-Osten Pakistans ca. 100km östlich von Ismalabad und ca. 200km nordwestlich von Kabul. Das Gebiet im Punjab nennt sich auch die „Salt Range“.

Dort wurde schon zu Zeiten des Alexander den Großen Salz abgebaut. Das Salz wurde vor ca. 250 Mio. Jahren durch Austrocknung der damaligen Weltmeere und durch die Verschiebung der Tektonischen Platten unter einem Hohen Gebirge eingeschlossen. Die Minen reichen bis zu einer Tiefe von ca. 900m. Das Salz wird aus einer Tiefe von 600-900m Tiefe abgebaut.

Der Abbau funktioniert noch wie vor hundert Jahren. Es ist eine mühsame und anstrengende Arbeit. Erst seit wenigen Jahren gibt es dort Elektrizität und damit verbundene Annehmlichkeiten für die Arbeiter wie Lampen (früher einfache Öl-Lampen) und Presslufthammer. Der Presslufthammer wird durch einen im Außenbereich der Minen befindlichen Kompressor angetrieben.

Das gewonnene Salz in Form von großen und schweren Brocken, wird mit Hilfe von Seilwinden und einem weit verzweigten Schienensystem in kleinen Wagons in die oberste Ebene der Salzmine befördert. Dort wird das Salz auf Traktoranhänger umgeladen und aus der Mine befördert.

Sobald das Salz aus der Mine gebracht wird, wird es auf Planen ausgebreitet, getrocknet und sortiert. Die Dunkelroten Salzbrocken werden später zu Salzlampen verarbeitet, die Salzbrocken in der Farbe rosa-hellrosa kommen auf einen anderen Haufen und werden später zu Speisesalz & Salzlecksteinen weiterverarbeitet. Händler und weiterverarbeitende Betriebe aus ganz Pakistan kommen, begutachten die Qualität und kaufen dann lastwagenweise die vorsortierte Ware.

Video

Bei unserem Lieferanten, wird das Salz nochmals sortiert danach in Sole gewaschen, an der Luft und mit Hilfe der Sonne getrocknet. Anschließend werden rohe Brocken zu Quadern geschnitten (Bild Quadersalzstein). Diese werden dann per Hand in Zylinderform gehauen, wieder in Solewasser gewaschen, ein Loch wird hineingebohrt dann wieder gewaschen und getrocknet.

Erst nachdem diese zu 98-99% trocken sind werden diese mit einer Kordel und einem Etikett versehen, eingeschweißt und verpackt. Dadurch das hier sehr vieles per Hand hergestellt wird, die Waren zumeist per Bahn / Containerschiffen versandt wird ist die Co2 Belastung auch verhältnismäßig gering.

Impressionen